Zucht Welpenanfrage Wurfplanung

Unsere Einstellung zur Zucht, ist einfach erklärt, wir sind Hobbyzüchter, die nicht vermehren, sondern mit Verstand und viel Liebe unsere Würfe aufziehen. Trotzdem ist unsere Zucht vom Amtsveterinär des Regierungsbezirk abgenommen und nach § 11 Tierschutzgesetz haben wir die offizielle Erlaubnis Hunde zu züchten, hierzu wurde die entsprechende Sachkenntnis vom Amtsveterinär geprüft! In der Regel bleibt auch aus jeder Hündin wiederum ein Welpen bei uns. Wir wollen nicht züchten um den eh schon übervollen Markt an Aussies zu befriedigen, sondern um etwas zu erreichen, auch wenn mal kein Welpen bei uns bleibt, sollte jedoch immer einer so platziert werden, der später nach Eignung in die Zucht geht, damit wir selber wieder auf dieses Potential zurückgreifen können. Und genau aus diesen Gründen werden wir keine Hunde mehr zur Zucht verkaufen, zum Wohle der Rasse! Wenn sich der Hund nach 3 Jahren so gut entwickelt, das er Zuchtqualität hat, dann können wir gerne über eine Zucht reden, aber grundsätzlich wollen wir nicht, das der Markt mit Welpen übersät wird und zur Zucht gehört mehr wie nur einen Wurf haben.

Bei uns wird kein Welpe nach Farbe verkauft, der Hund muss zum Menschen, zur Familie, passen. Was nützt einem die “Farbe”, wenn der Hund charakterlich nicht passt. Ein guter Hund hat keine Farbe, auch wenn der Spruch langsam doch sehr alt ist, aber er ist wahr. Das Powerpakte in eine Familie abzugeben, die den ersten Hund bekommen, kann ggf. mit viel Stress enden.

Ein Wurf findet erst statt wenn wir mindestens 4 Anfragen haben. D.h. nicht, das jeder der anfragt, dann auch einen Welpen nehmen muss, auf keinen Fall, denn wenn einfach das passende Welpie nicht dabei ist, dann ist es halt so. Bei uns gibt es auch keine festen Reservierungslisten oder Anzahlungen, davon halten wir nichts. Angezahlt wird der Hund erst nach ca. 3 Wochen, wenn denn feststeht, das genügend Welpen da sind und sich auch einige dabei tummeln, die in Frage kommen. Den Charakter und das will to please können wir eh erst mit ca. 5 – 6 Wochen erahnen oder besser gesagt, ein grobe Richtung vorhersagen.

Es gibt viele Homepage’s, die können viel schreiben, sich sehr gut verkaufen, aber leider können schöne HP auch von anderen Menschen gemacht werden oder sogar Inhalte gestohlen werden. Wir empfehlen immer, den Züchter vor Ort anzuschauen und vor allen Dingen Fragen zu stellen, ganz viele, Zuchtziele erfragen, Welpen Sozialisierung erfragen und die Hunde kennen lernen, gerne gebe ich per Mail weitere Auskünfte.

Infos zur Welpenaufzucht

Die Welpen werden von uns gechipt, geimpft und mehrfach entwurmt abgegeben, wenn es denn nötig ist, d.h. wir lassen den Kot der Welpen untersuchen und entwurme nur dann, wenn sie auch befallen sind. Sie werden von unserem Tierarzt untersucht und vom Opthomalogen (Spezieller Tierarzt für Augen) auf erbliche Augenkrankheiten untersucht. Die Welpenkäufer erhalten die Papiere des CASD/VDH und eine Registrierungslitter des ASCA, wenn es gewünscht wird. Es gibt eine Welpenmappe mit allen Untersuchungsergebnissen auch der Eltern und dem Pedigree, des weiteren gibt es eine DVD mit den schönsten Bildern der Welpen und einem Video. Welpenpakete von verschiedenen Herstellern, und für den Start ein Halsband mit Leine und für die erste Zeit das gewohnte Futter, wenn der Hund später nicht gebarft wird, Die Welpen werden sowohl gebarft als auch ans Trockenfutter gewöhnt. Die Welpen werden bestens auf Ihre Umwelt geprägt. Sie werden im Wohnzimmer geboren und hier befinden sie sich die ersten Lebenswochen, sobald die Welpen munterer werden, lassen wir sie stundenweise in einen kleinen Auslauf auf der Terrasse und später dürfen sie dann auch den Garten erkunden. Hierdurch bekommen die Kleinen alle Umweltgeräusche mit, Fernseher, Staubsauger, Mixer etc. Sobald sie größer sind werden wir sie an das Autofahren gewöhnen, sie werden einzeln mit auf kleinste Spaziergänge genommen und lernen möglichst viele Umweltgeräusche kennen. Kinder und andere Hunde dürften auch keine Probleme darstellen, da sie auch hier bestens geprägt werden. Wenn ein Welpe besonders selbstbewusst ist, wird er ein paar Tage länger hier bleiben um von den erwachsenen Hunden die „Benimmregeln“ zu lernen. Sie werden spielerisch bereits an einige Kommandos herangeführt und sobald der Name feststeht, wird der Welpe auf den Namen geprägt. Es gibt natürlich einen Kaufvertrag und die Empfehlung zur Impfung und Untersuchung. Wir sind immer für die von uns gezüchteten Hunde da, eine Hundeleben lang und werden bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen, egal ob es um Ernährungsfragen geht, Erziehungsfragen, Sport, Gesundheit oder andere Fragen, aber die Verantwortung für den Welpen geht mit dem Kauf auf den neuen Besitzer über.